David Hernandez Deniz begann sein Studium der klassischen Perkussion an der Gran Canaria Philharmoniker Orchester Akademie unter der Anleitung von Andrzej Gliszewski. Während seines Studiums spielte er zudem an der Philharmonie in Las Palmas de Gran Canaria.

Im Jahr 2002 führte David seine Studien unter der Anleitung von Peter Prommel, Victor Oskam, Jan Pustjens, Nick Woud, Marinus Komst, Gustavo Gimeno and Lorenzo Ferrandiz am Amsterdamer Konservatorium weiter und schloss im Jahr 2007 am Konservatorium Utrecht in den Niederlanden erfolgreich den Bachelor-Studiengang als Perkussionist/Musiklehrer für klassische/neue Musik ab. In den folgenden zwei Jahren spezialisierte er sich mit der Hilfe von Johan Faber, Paul Jussen, Vincent Cox, Jos Zwanenburg im Rahmen eines Masterstudiengangs auf die Thematik Multimedia for Chamber and Solo Percussion.

Weitere Anregungen erhielt David unter anderem durch die Teilnahme am Kurs an der Internationalen Ensemble Modern Akademie für Neue und Minimalistische Musik (u.a. Steve Reich) und am Kurs an der Akademie des niederländischen Nationalen Jugendorchesters American Music for Percussion and Music for Piano and Percussion.

David spielte u.a. beim Rotterdam Kamerorkest und beim Orquesta Filarmónica de Gran Canaria sowie unter der Leitung von Thierry Fischer, Lucas Vis, Reinbert de Leeuw, Otto Tausk, Adrian Leaper, Alejandro Posada und Franck Ollu.
Auf dem Gebiet der Kammermusik arbeitete David vor allem mit Reinbert de Leeuw, dem Transcenturia Ensemble, Sergej Maingardt, dem Osmosis Project und dem Duo Hespérides XXI.